Fuerteventura: 7 Tage Aktivurlaub

0

Du liebst aktive Urlaube und lange Sandstrände? Du suchst einen warmen Urlaubsort, der in 4 Flugstunden erreichbar ist? Dann habe ich etwas für dich: Fuerteventura!

Ich bin ein absolutes Sommerkind und verkrieche mich daher im Winter gerne in den Süden. Da ich im Sommer auf Bali mit Surfen und Tauchen angefangen habe, wollte ich einen Urlaubsort finden, bei dem beides möglich ist. Meine Wahl fiel daher auf Fuerteventura. Besser gesagt dem Iberostar-Hotel bei Morro Jable.

Ausblick Fuerteventura

Hotel: Lieber im Norden oder Süden?Fuerteventura Strand

Ich war ganz froh darüber, dass sich unser Hotel im Süden befand. Bei dem Tagestrip, den wir in den Norden nach Corralejo unternahmen, war es durch den starken Wind gefühlt kälter. Gut für Kite- und Windsurfer, schlecht für alle, die die Wärme lieben. Ein weiterer Punkt für den Süden: Die weitläufigen Sandstrände vor der Haustür.

Um Corralejo herum (im Norden) ist da deutlich rauer mit seinen felsigen Strandabschnitten und hohen Wellen. Das ist wiederum ein Punkt für Wassersportler. Was außerdem noch für Corralejo spricht, ist die verwinkelte Altstadt, in der es viele nette Restaurants am Wasser gibt und das Bummeln richtig Spaß macht. Ob Norden oder Süden  – es hängt ganz davon ab, welche Interessen du verfolgst.

Für wen ist Fuerteventura interessant?Fuerteventura Strand Morro Jable

Die schlechte Nachricht zuerst: Es gibt hier kaum Sehenswürdigkeiten. Wer also auf Kultur aus ist, sollte sich eine andere Insel suchen. Für alle, die am Strand entspannen wollen, das Wandern lieben, gerne Fahrradfahren, Surfen oder Tauchen, ist Fuerteventura die ideale Urlaubsinsel.

Tagestour auf Fuerteventura

Fuerteventura Auto mietenZugegeben: Wir haben es nur an einem einzigen Tag geschafft die Insel zu erkunden. Im Nachhinein hat das aber auch vollkommen ausgereicht. Ich würde dazu keinen Ausflug buchen, sondern selbst einen Mietwagen mieten.

Die Kosten betragen etwa 20-35 Euro/Tag (mit Vollkasko-Versicherung/Preis je nach Auto/Mietzeit etc.).

Was habe ich auf Fuerteventura gesehen?

Ajuy – ein romantisches und idyllisches Plätzchen

Fuerteventura Ajuy StadtFuerteventura Ajuy Aussicht

Zunächst sind wir von Morro Jable in den idyllischen Ort Ajuy gefahren. Das romantische Dörfchen hat gerade einmal 130 Einwohner. Ein kleines Highlight dort sind die Klippen. Von dort aus hat man eine grandiose Sicht auf das Dorf und den schwarzen Strand. Der Weg auf den Klippen führt außerdem zu Höhlen, die früher angeblich einmal von Piraten für die Aufbewahrung ihrer Beute genutzt wurden. Zum Thema Strand/Meer: Baden solltest du hier aufgrund der starken Strömungen nicht.

Nach dem Spaziergang auf den Klippen ging es weiter in Richtung Corralejo. Auf dem Weg hielten wir jedoch mehrmals an. Die Aussicht ist grandios!

Fuerteventura Berge

Corralejo – ehemaliges Fischerdorf und Spot für Kite- und Windsurfer

Fuerteventura Corralejo

In Corralejo hielten wir zunächst für ein einstündiges Mittagsschläfchen am Strand. Der Sandstrand geht direkt in die Wanderdünen El Jable über. Anschließend tingelten wir in die Altstadt. Hier kannst du hervorragend herumschlendern, gutes Essen am Wasser genießen und abends auch feiern gehen. Wer das Nachtleben liebt, der sollte sich in Corralejo ein Hotel suchen. Die Locations für feierhungrige Gäste sind auf Fuerteventura rar gesät und Corralejo bietet hier zumindest so etwas wie ein Nachtleben. Nach einem gemütlichen Spaziergang durch die Altstadt fuhren wir noch durch die Dünenlandschaft. Hier sagen Bilder auch wieder mehr als 1000 Worte …

Fuerteventura DünenFuerteventura Dünen Sonnenuntergang

Wandern und Radfahren auf Fuerteventura

Schon auf der Fahrt vom Flughafen zum Hotel sind wir unzähligen Fahrradfahrern begegnet. Die Straßen sind so leer, dass es sich hier sicher und entspannt fährt. Bei der Bewertung der landschaftlichen Schönheit scheiden sich bei Fuerteventura die Geister. Die einen finden es nur karg und öde, die anderen lieben die bizarre Vulkanlandschaft. Ich persönlich fande es faszinierend. Was für Wanderer und Radfahrer bei Morro Jable übrigens toll ist: Es gibt hier einen wunderschönen und kilometerlangen Weg, der speziell für Wanderer und Fahrradfahrer angelegt wurde. Hier fährst/läufst du durch die faszinierende Landschaft und am Meer entlang …

Für alle, die gerne professionelle Wandertouren in Anspruch nehmen möchten:
–    Time for Nature
Für alle, die gerne professionell geführte Fahrradtouren unternehmen möchten:
–    Schnixx Bike
–    Volcano Bike

Surfen und Tauchen auf Fuerteventura:Fuerteventura Surfen

Taucher und Surfer kommen hier auf ihre Kosten. Wir hatten das Glück, dass es direkt im Hotel eine deutsche Tauchschule gab. Die Betreuung war 1a. Wir waren mit unseren 6 Tauchgänge absolute Anfänger, weshalb uns eine deutsche Betreuung sehr wichtig war. Zunächst waren wir ein wenig skeptisch bezüglich der Temperatur (wie bereits angemerkt bin ich ein sehr wärmeliebender Mensch). Doch die Zweifel zerschlugen sich mit dem 7 mm-Neoprenanzügen sehr schnell. Der einzige negative Punkt ist, dass im Winter die Sicht aufgrund der Wellen etwas eingeschränkt sein kann (Erklärung siehe unten). Hier gibt es jedoch auch gute und schlechte Tage. Die Tauchspots an sich sind sehr interessant. Hier geht´s zu den Jandia Divers.

Für Surfer ist Fuerteventura auch ein super Spot. Wir waren einen Tag davon an der Ostküste. Die Ostküste taugt normalerweise weniger zum Surfen, da es kaum Wellen gibt. Nicht aber im Winter: Da dreht sich der Wind und ein paar Strände verwandeln sich zu richtigen Surfspots (die Surfer freuen sich, die Taucher weniger). Am zweiten Surftag waren wir in La Pared. Das liegt an der Westküste und ist bei Surfern sehr beliebt. Für uns war es bei beiden Spots eine Herausforderung, aber Spaß hat es allemal gemacht! Im Übrigen gibt es unzählige Surfschulen – selbst in Morro Jable, welches nicht zu DEN Top-Spots gehört.

Für alle erfahrenen Surfer ist übrigens Corralejo der angesagteste Surfplatz. Die Betonung liegt auf „erfahren“, da die Wellen hier sehr hoch werden können und es wie bereits erwähnt deutlich felsiger ist.

Fuerteventura Surfen WelleFuerteventura Tauchen

Was du über Fuerteventura unbedingt wissen solltest:

  1. Hier gibt es unglaublich viele Deutsche, weshalb eigentlich überall deutsch gesprochen wird.
  2. Fuerteventura ist keine Partyinsel. Der Altersdurchschnitt liegt eher bei 50+.
  3. Sehr viele lieben es hier nackig am Strand herumzuspringen. Das war zu Beginn etwas seltsam. Natürlich nicht überall, aber an doch einigen Strandabschnitten.
  4. Wenn du auf Fuerteventura entspannen möchtest, reicht eine Woche komplett aus. Hier gibt es wie gesagt nicht soo viel zu sehen, weshalb man mit einer Woche Strandurlaub gut bedient ist.
  5. Fuerteventura liegt eine Stunde vor Deutschland, also nicht vergessen die Uhren umzustellen.
  6. Hier hat es immer um die 25 Grad. Perfekt für alle, die dem Winter in Deutschland entkommen möchten.
  7. Zum Surfen ist der Sommer besonders geeignet. Surfen kann man jedoch das ganze Jahr (wir ware wie gesagt im Dezember).

Hi, ich bin Maren. Neben meinem Fulltime-Job in der Medienwelt blogge über gesundes Essen, Bauchproblemen dank Unverträglichkeiten und meiner Reiselust. In den letzten Jahren habe ich am eigenen "Leibe" erfahren, wie Bauchprobleme und Wohlbefinden zusammenhängen. Früher probierte ich viele Diäten und hatte ein strenges Sportprogramm. Heute ist mir mein Wohlbefinden und zu leben wichtiger. Wie so oft: Die Mischung macht´s! Studiert habe ich übrigens Sportwissenschaften, weshalb das Thema Fitness hier immer wieder vorkommen wird! :) Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und freue mich über Feedback!

Leave A Reply

*