Buenos Aires

2

5 Tage Buenos Aires

Eins ist sicher: In Buenos Aires könnte man gut mehr als 5 Tage verbringen, um alle Sehenswürdigkeiten zu sehen. Ich zeige dir, wie du auch in 5 Tagen alles Wichtige siehst.

Das steht während der 5 Tage auf dem Plan:

  • Der Oberlisk
  • Ein sehenswerter Friedhof
  • Hafen
  • Metallblume
  • Regierungssitz Casa Rosada
  • Bunte Fußgängerzone „Caminito“
  • Das Fußballstadion „Bombonera“
  • Flussfahrt im Tigredelta

Tag 1 in Buenos Aires

Los ging es mit dem Casa Rosada, dem Regierungssitz in leuchtender rosa Farbe. Warum ausgerechnet rosa? Weil RIMG1058ein Präsident einmal befiehl, das rot der Föderalisten und das blassblau der Unitarier zu vereinen. Und das Resultat: rosa.

Nach dem Gang über den geschichtsträchtigen Plaza de Mayo schlenderten wir zu der Avenida 9 de Julio, die bekannteste Strasse Buenos Aires mit einer Breite von 127 m.

In der Mitte des aufragenden Oberlisco, der zur 400-jährigen Stadtgründung errichtet wurde (1936). Ein absolutes MUSS für alle, die Buenos Aires besuchen.

Zweite Tageshälfte: Florida-Street und Hafencity

Nach den absoluten Highlights gönnten wir uns einen kleinen Shoppingtrip über die Florida-Street. Obwohl wir da nicht wirklich ausgiebig geshoppt haben, aber immerhin waren wir da!!

Oberlisk in Buenos Aires
Oberlisk in Buenos Aires

Etwas Sonne und Society-Feeling gab es am Puerto Madero. Die Hafencity ähnelt sehr Hamburgs Hafencity. Natürlich nicht ganz so hübsch, aber ähnlich snobig ;). Den Tag haben wir dann mit Isa in einem netten Kaffee und abends bei selbst gemachten (bombenmäßigen) Rührei ausklingen lassen.

Hört sich jetzt alles sehr kurz und knapp an und die Zeit ist tatsächlich verflogen, ABER die Fußsohlen glühten am Tagesende und wir mussten uns zwischendurch mit Koffein am laufen halten. Viele Eindrücke, viele Schritte. Doch jeder Schritt war es wert!

Tag 2: Bunt, bunter – El Caminito in Buenos Aires

Wir standen (mittlerweile wie gewohnt) um 7 auf und machten uns nach einem Müsli auf die Socken. Diesmal ging es mit dem Bus nach „La Boca“. Übrigens stellen uns die Busfahrten jedes Mal vor ein großes Münzendebakel, da NUR mit Münzen bezahlt werden kann, aber NIRGENS bekommt man Münzen raus! Außer in den kleinen Kiosk-Geschäften … und dort fanden wir uns nun fast täglich ein.

Zum Glück reichte es damit gerade so, auch wenn wir einen Touristenpreis zahlen mussten. Nach 45-minütiger

Caminito Sightseeing
Caminito Sightseeing

lauter Rumpelfahrt kamen wir in „Caminito“ an. Caminito sind Gässchen mit kunterbunten Häuschen. Sehr

touristisch, aber wirklich sehenswert. Dank dem „frühen Vogel“ konnten wir die Gässchen sogar ohne Touristenmassen besichtigen. Im Caminito (eigentlich ist damit nur ein 100 Meter langes Gässchen gemeint) soll der Tango erfunden worden sein. Passend dazu präsentieren Tango-Tänzer verschiedene Posen, gerne (oder hauptsächlich) mit zahlenden Touristen, die sich in Tango-Pose werfen dürfen. Wir haben auf den Spass verzichtet. Ihr wisst ja, Schwaben und so… 🙂

Caminito Buenos AiresBOMBONERA-STADION IN BUENOS AIRES

Nach dem Trip ins bunte Tango-Viertel düsten wir durch die verzierten Strassen zum bekannten“Bombonera“-Stadion in Boca. Neben dem Maranca-Stadion in Rio soll es das berühmteste Fussball-Stadion in Südamerika sein. Uns reichte der Blick von außen…so weit geht die Fussball-Liebe dann doch nicht. Aber die Farben außen waren schön, so viel können wir sagen :-p.

FRIEDHOF LA RECOLETA – RUHESTÄTTE FÜR WOHLHABENDE UND PROMINENTE

Friedhof Buenos AiresWeiter ging es nach Recoleta. Dort gibt es den gleichnamigen Friedhof La Recoleta, auf dem sich viele bedeutende Persönlichkeiten begraben ließen, wie zum Beispiel argentinische Präsidenten, Sportler oder die Nationalheldin Evita.

Die Mausoleen sind sehr individuell und prunkvoll verziert. Egal ob im Jugendstil oder Art déco – jedes für sich ist ein Unikat. Ein etwas unwohles Gefühl bleibt, wenn man durch die Mausoleen, in denen die Särge teilweise ausgestellt sind, wandert. Schauerlich und eindrucksvoll zugleich. Nach 1,5 Stunden durch die unterschiedlichsten Mausoleen sind wir froh in einer belebten Straße wieder etwas Trubel um uns zu haben.

Nach einer Stärkung ging es dann schon zum letzten „To do“ – der Flor Métalica.

 

FLOR MÉTALICA – DIE BLUME VON BUENOS AIRES

Die 20 Meter hohe Metallblume soll sich zum Sonnenaufgang öffnen und zum Sonnenuntergang wieder schließen.

Metallblume Buenos Aires
Metallblume Buenos Aires

Leider haben wir dieses Spektakel nicht live erlebt, dennoch war der Anblick der Riesenblume  sehenswert.

Nach soo viel Pflichtprogramm kam noch ein kleines Maren-Highlight: eine Art Spielplatz mit Sportgeräten. Dazu wurden „Geräte“ auf einer Wiese verteilt (die können auf einem Weg abgelaufen werden) auf denen sich auch einige Sportwillige einfinden. Teilweise sind die Sportgeräte doch sehr amüsant. Ich hab mich gleich einmal probiert .

 

TAG 4: LUSTIGE FLUSSFAHRT IM TIGRE-DELTA BEI BUENOS AIRES

Ausgeschlafen und einigermaßen erholt ging es ins Tigre-Delta. Kleine Tigre Delta Buenos AiresWassersträsschen die Richtung Buenos Aires und Meer fließen. Im Vergleich zu der Großstadt kann man das Delta eher als Ruheoase bezeichnen. Mit einen Boot fuhren wir durch die Wassergassen hindurch. Links und rechts kleine Häuschen mit Vorgarten und Anlegesteg. Anscheinend wohnen hier die Bewohner von Buenos Aires, die mehr Ruhe wollen – und über das nötige Taschengeld verfügen. Doch auch Ferienwohnungen können hier gemietet werden. Das Boot führt uns durch eine ganz eigene Welt.

Circa 8.000 Menschen sollen in dem Delta leben. Es gibt eine eigene Schule, Krankenhaus usw. und alles ist nur per Wasserweg erreichbar. Für uns ein wirklich interessanter Trip! Um uns ein wenig von den anstrengenden letzten Tage zu entlohnen, gönnten wir uns abends dann ein edles argentinisches Buffet mit argentinischen Steaks und allem was das Herz begehrt! Ein absoluter Traum! Allerdings konnten wir uns danach kaum mehr bewegen…!

TAG 5: SHOPPINGTRIP IN PALERMO UND ERHOLENBuenos Aires Tango Tänzer

Nach einer Mütze Schlaf nahmen wir uns heute den ersten Tag OHNE Programm! Das einzige, was wir heute gemacht haben, war einen Shoppingtrip im Stadtteil Palermo einzulegen. Das war allerdings sehr nett. Der Markt bot Einiges. Die Bars, die wohl am Wochenende zu Shopping-Filialen umfunktioniert werden, sind echt ein Highlight.

Außerdem ein Hingucker: Die Tango-Tänzer, die in den Straßen zu feurigen Klängen tanzen. Hier verbrachten wir auch die ein oder andere Minute.

 

 

Hi, ich bin Maren. Neben meinem Fulltime-Job in der Medienwelt blogge über gesundes Essen, Bauchproblemen dank Unverträglichkeiten und meiner Reiselust. In den letzten Jahren habe ich am eigenen "Leibe" erfahren, wie Bauchprobleme und Wohlbefinden zusammenhängen. Früher probierte ich viele Diäten und hatte ein strenges Sportprogramm. Heute ist mir mein Wohlbefinden und zu leben wichtiger. Wie so oft: Die Mischung macht´s! Studiert habe ich übrigens Sportwissenschaften, weshalb das Thema Fitness hier immer wieder vorkommen wird! :) Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und freue mich über Feedback!

Discussion2 Kommentare

  1. Pingback: Südamerika Backpacking: 4 Wochen-Tour

  2. Pingback: Kurztrip Florianopolis: Surfen, Wandern und tolle Strände

Leave A Reply

*