Fit reisen

0

Fit reisen mit wenigen Tricks

Für alle, die auch im Urlaub ihre Form halten wollen. Hier zeige ich dir, wie fit reisen geht.

Ja, es ist Urlaub. Zeit zum Erholen. Wenn ich Sport in Verbindung mit dem Thema Reisen verbinde, schauen mich die meisten Leute schräg an. „Wie Sport? Du bist doch im Urlaub!“ Wieso tue ich mir das also an? Es gibt mehrere Gründe, um fit zu reisen. Mein Hauptgrund: Ich bewege mich einfach gerne und möchte nicht ganz aus dem Trott kommen. Außerdem esse ich gerne. Und durch etwas Bewegung halte ich mir zumindest ein paar Kalorien vom Leibe.

Sport erhöht den Erholungswert

Natürlich treibe ich im Urlaub nicht vorwiegend Sport. Ich möchte schließlich etwas erleben und entspannen. Gerade bei mehrwöchigen Urlauben, habe ich jedoch die Erfahrung gemacht, dass Bewegung erheblich zum Erholungswert beiträgt. Fit reisen und erholen gehören für mich zusammen. Das muss gar kein stundenlanges Training sein. Oft trainiere ich nur einige Minuten – doch diese spüre ich. Dabei wechsele ich nach Lust und Laune ab. Einmal sind es Kräftigungsübungen, die ich im Hostel oder Hotelzimmer absolviere oder ein paar Yogaübungen. Ganz egal, wie ich mich bewege: Das Anspannung und Dehnen der Muskeln entspannt mich und gibt mir das Gefühl etwas getan zu haben. Außerdem halte ich oft Ausschau nach Aktivangeboten. Das kann Rafting sein oder eine Wandertour – Hauptsache draußen und mit viel Spaß verbunden. Durch die Bewegung in der Natur sehe ich außerdem mehr von meinem Urlaubsland.

Yoga auf Reisen
Yoga auf Reisen

Fit reisen: So bleibst du unterwegs fit

  1. Ob Rafting, Klettern oder eine Dschungeltour – tobe dich in der Natur aus. Durch das Ausprobieren neuer Sportarten trainierst du deinen Körper ganz nebenbei und sorgst dafür, dass neue Bewegungsreize gesetzt werden. Zudem wird die Regeneration positiv beeinflusst. Man nennt dies auch aktive Regeneration. Gerade bei Sportarten, die sehr einseitig sind, ist dies ein guter Ausgleich.
  2. Laufen, laufen, laufen. Einfaches spazieren gehen, scheint ja immer nicht sehr viel zu bringen. Ich habe das einmal mit der Polar-Uhr M400 ausprobiert – und siehe da: An den meisten Tagen, an denen ich Sehenswürdigkeiten zu Fuß erkundet habe, war mein Bewegungspensum für den Tag erfüllt. Die Uhr zeigte mir 100 % an – und das, obwohl ich den ganzen Tag „nur“ gelaufen bin.
  3. Du willst richtig trainieren? Dann gehe joggen. Das geht (fast) überall. Laufschuhe an und los geht´s. Kleiner Tipp: Handy mitnehmen, damit du via Google Maps zur Not immer zurückfindest. Ganz nebenbei siehst du so auch noch etwas von deiner Umgebung.
  4. Wenn du während der Reise fit bleiben möchtest, nimm dir 2 oder 3 Trainingseinheiten in der Woche vor. Das klingt jetzt viel. Ich meine damit jedoch kleine Bewegungseinheiten wie 10 Minuten Kräftigungsübungen im Hotelzimmer. So verlierst du nicht die Routine und tust deinem Körper etwas Gutes. Am besten Erinnerung im Handy stellen, dann vergisst du es bestimmt nicht.
  5. Yogastudio, Fitnesscenter oder Badmintonhalle – je nachdem wohin du reist, gibt es unterschiedliche Sportangebote. Die meisten Fitnessstudios bieten Tagespässe an. Manchmal lohnt es sich auch im Voraus im Internet zu recherchieren, welches Yogastudio etc. es Vorort gibt.
  6. Füße bewegen, Schultern kreisen oder Waden wippen: Kleine Bewegungen lassen sich auch prima unterwegs einlegen. Zum Beispiel in der Warteschlange oder während der Flugreise. So wird der Kreislauf angeregt und die Muskulatur gelockert, bzw. trainiert.

So, ich hoffe, dass ich dir ein paar Vorschläge machen konnte, wie du während einer Reise fit bleibst. In naher Zukunft stelle ich dir außerdem kleine Workouts zusammen, die du überall absolvieren kannst.

Hi, ich bin Maren. Neben meinem Fulltime-Job in der Medienwelt blogge über gesundes Essen, Bauchproblemen dank Unverträglichkeiten und meiner Reiselust. In den letzten Jahren habe ich am eigenen "Leibe" erfahren, wie Bauchprobleme und Wohlbefinden zusammenhängen. Früher probierte ich viele Diäten und hatte ein strenges Sportprogramm. Heute ist mir mein Wohlbefinden und zu leben wichtiger. Wie so oft: Die Mischung macht´s! Studiert habe ich übrigens Sportwissenschaften, weshalb das Thema Fitness hier immer wieder vorkommen wird! :) Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und freue mich über Feedback!

Leave A Reply

*