Gefühlsleben im März & Ziele für 2017

0

Dies ist wohl mein persönlichster Post bisher auf dem Blog. Er geht weder um tolle Rezepte oder Trainingspläne, sondern um mein Gefühlsleben.

Gesundheitlich angeschlagen ins Jahr 2017

Yes, es hatte mich volle Kanne erwischt. Ich war lange nicht mehr krank, aber irgendwann gibt jedes Immunsystem nach. Frustrierend, weil ich ganz gut im Training war. Das ist übrigens mit ein Grund, warum ich mir keine starren Trainingspläne setze. Nun geht es glücklicherweise wieder und ich bin seit 1,5 Wochen wieder im Training. Yeah!

Das Leben und die Ziele, die wir haben, lassen sich nicht in einer geraden Linie, die immer weiter nach oben steigt, abbilden. Wäre ja auch langweilig. Daher: Es ist gut sich Ziele zu setzen, aber Rückschläge sollten wie immer mit einkalkulieren.

Rückschläge gehören zum Leben dazu

Gibt es einen Menschen, der ohne Rückschläge seine Ziele verfolgt? Ich glaube nicht. Das Leben ist immer wieder für Überraschungen gut. Seien es positive als auch negative Überraschungen. Manchmal kündigt sich ein Rückschlag an, manchmal nicht. Okay, das hört sich etwas abgehoben an, daher ein Beispiel: Beziehungen. Auch ich hatte Anfang letzten Jahres mit einer Trennung zu kämpfen. Meine Gedanken waren überall, aber nicht beim Sport und gesundem Essen. Es war eine Krise, doch wenig später sah die Welt schon wieder ganz anders aus, denn ich lernte meinen jetzigen Freund kennen.

Aktueller Rückschlag: Umkleideerlebnis

Ein zweites Beispiel: Vor ein paar Tagen stand ich in der Umkleidekabine und konnte mich kaum ansehen. Cellulite, ein Bauch, der von flach weit entfernt war,… Ich bin der Meinung, dass es für das Glücklichsein keine Modelfigur benötigt. Zu dieser Aussage stehe ich. Ich bin auch der Meinung, dass übertriebene Selbstgeiselung bei der Ernährung kontraproduktiv ist. Soweit so gut. ABER es sollte schon einigermaßen ausgewogen und gesund sein. Und das war es jetzt 2 Wochen einfach nicht. Dann bekomme ich eine kleine Krise und krempel mein Leben wieder etwas mehr auf „gesund“um. Im Endeffekt: Ein paar Tage sieht die Welt dann wieder anders aus. Doch auch hier: Es ist ein Auf und Ab. Glücksgefühle, neutrale Phasen, Pechsträhnen. Das ist wohl ganz normal und auch gut so, denn jede Phase macht uns zu dem, was wir sind.

Meine Ziele in 2017

Puh ja, 2017. Jetzt ist schon wieder März und 1/4 des Jahres fast rum. Ein Ziel, das ich bereits recht fleißig umsetze: Wieder regelmäßig Sport treiben. Das klappt mal besser und mal schlechter, aber unterm Strich ganz gut. Dazu gehört für mich auch ausgewogen zu essen. Konkret: Öfter mein Essen vorzukochen, morgens zum Sport zu gehen.

Mein zweites Projekt in 2017: Mit meinen Großeltern ein“Buch“ zu schreiben. Ich habe alle anderen Enkel der Großeltern gebeten, Fragen an sie aufzuschreiben. Nun stellen wir diese Stück für Stück. Übrigens kein leichtes Unterfangen: Obwohl meine Großeltern um die 90 Jahre alt sind, haben sie sehr wenig Zeit. Mein Opa hat sich mit 90 Jahren nun ein Homeoffice einrichten lassen und geht nun nicht jeden Tag mehr in den Verlag. Unfassbar.

Das dritte Projekt: Mit Dennis zusammenziehen. Ja, das sind auch schon grob meine Ziele für 2017. Ich weiß, dass es auch in diesem Jahr wieder Glücks- und Pechsträhnen geben wird. Das allerwichtigste dabei ist unsere Gesundheit. Ohne sie geht leider gar nichts und wir sollten unsere Gesundheit als ein riesiges Geschenk wahrnehmen.

Und sonst so: Bisher sind 2 Urlaube geplant. Im April geht es auf die Hochzeit meines Bruders auf die Philippinen (allerdings nur eine Woche). Im Juni dann nochmal eine Woche – allerdings ganz bodenständig: 1 Woche nach Dänemark.

So viel zu meinen Zielen und dem Gefühlsleben!

Viele liebe Grüße,

eure Maren

Hi, ich bin Maren. Neben meinem Fulltime-Job in der Medienwelt blogge über gesundes Essen, Bauchproblemen dank Unverträglichkeiten und meiner Reiselust. In den letzten Jahren habe ich am eigenen "Leibe" erfahren, wie Bauchprobleme und Wohlbefinden zusammenhängen. Früher probierte ich viele Diäten und hatte ein strenges Sportprogramm. Heute ist mir mein Wohlbefinden und zu leben wichtiger. Wie so oft: Die Mischung macht´s! Studiert habe ich übrigens Sportwissenschaften, weshalb das Thema Fitness hier immer wieder vorkommen wird! :) Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und freue mich über Feedback!

Leave A Reply

*