Geheimnisvolles Palawan: Philippinen

0

Palawan – das versteckte Paradies auf den Philippinen

Abgeschiedenheit, türkisblaues Wasser, Granitfelsen, Dschungel und versteckte Traumstrände. Willkommen auf Palawan!

Palawan ist der Geheimtipp, wenn es ums schnorcheln, tauchen und Stille genießen geht. Die Insel liegt ein wenig abgeschieden von den restlichen Inseln der Philippinen. Perfekt, um die letzten Tage meiner Philippinenreise richtig zu genießen. Meine Reisepartnerin ist bereits einige Tage eher abgereist, weshalb ich alleine auf die Insel fuhr. Dieses „auf eine abgeschiedene Insel fahren“ hat ja immer etwas von „mit sich ins Reine kommen“ und „sich komplett auf sein Innersten konzentrieren“.  Zumindest empfand ich diesen meditativen Gedanken als sehr attraktiv. Mal sehen, was es mit meiner Seele anstellen würde. Daher entschied ich mich zum Schluss dieser Reise nur auf den Fischerort El Nido. Hier verbrachte ich 5 Tage.

Anreise nach El Nido auf PalawanSchotterpiste nach El Nido Palawan

Die Anreise nach El Nido ist zugegebenermaßen recht unkomfortabel. Zunächste einmal flog ich von Manila nach Puerto Princessa. Anschließend ging es noch mindestens 6 Stunden mit einem Minivan über eine Schotterpiste nach El Nido. Das Gerumpel, Geschlitter und Gerase ist nicht ohne. Erholsam ist anders. Damit war ich jedoch noch lange nicht am Ziel. Mein Hostel buchte ich bereits einige Tage zuvor. Sicher ist sicher. Doch die Suche nach dem Hostel gestaltete sich schwieriger als angenommen.

In El Nido sind die meisten Hotels und Hostels direkt am Meer.  Viele Hostels waren jedoch nur per Taxi oder Tuk Tuk erreichbar. Also schlurfte ich mit meinem (wieder einmal viel zu schweren) Rucksack den kompletten Weg neben dem Strand entlang. Mein Hostel? Fehlanzeige! Glücklicherweise waren noch 2 Franzosen dabei, die noch nicht einmal ein Hostel gebucht hatten. Auf meinen Beinen bildeten sich Hitzepickelchen. Ein Ergebnis der hohen Luftfeuchtigkeit kombiniert mit den über 30 Grad warmen Temperturen. Nach mehr als einer Stunde Fußmarsch wählten wir den Weg vorne am Strand entlang und yeah – wir fanden mein Hostel (es ist vom Weg aus überhaupt nicht erkennbar).

Rundumblick Palawan Philippinen
Rundumblick meines Hostels (La Salangane Calaan Beach Villa)

Unterkunft El NidoPhilippinen Palawan La Salangane

In El Nido gibt es Unterkünfte für jeden Geldbeutel. Ich war in der „La Salangane Calaan Beach Villa“. Würde ich es weiterempfehlen? Für alle, die es sehr, sehr ruhig lieben, ja. Es ist schon 10 Minuten von El Nido entfernt und baden kannst du hier auch nicht. Für alle die es ruhig und gemächlich mögen und gerne selbst einkaufen und kochen, ist die Unterkunft schön. Beachte allerdings auch, dass es keinen richtigen Supermarkt gibt, sondern nur einen Markt, auf den du mit einem Tuk Tuk kommst. Leider habe ich mich von der Information „Restaurant“ und „Bar“ ein wenig irre führen lassen. Hintergrund: Es gibt 2 La Salangane-Hotels. Eins in der Stadt und eins etwas außerhalb. Ich war in dem Hotel außerhalb, in dem es lediglich eine Minibar gab.

Weitere Unterkünfte:Palawan Hostel Philippinen

  1. El Nido Overlooking (Top 1 bei Tripadvisor) – grandiose Aussicht, aber teuer
  2. Spin Designer Hostel – Moderne Jugendherberge
  3. Golden Monkey Cottages – in der Nähe meines Hostels, als ruhiger. Meist gut ausgebucht
  4. Taiyo Beach Cottages – war direkt neben meinem Hostel. Eine sehr herzliche Atmosphäre, gutes Frühstück und gute Bewertungen (allerdings auch 10 Minuten zu Fuß nach El Nido)

Warum du NICHT nach El Nido kommen solltest

Du liebst Party, bummeln, shoppen und Menschen um dich herum? Dann ist El Nido nichts für dich. In dem Fischerort gibt es weder Clubs noch Shoppingcenter.

Bootstour Philippinen Palawan

Was kannst du auf Palawan erleben?

Philippinen Palawan HostelEl Nido bzw. Palawan ist perfekt für Schnorchler und Taucher. Bunte Fische, Korallenriffe und türkisblaues Meer machen die Unterwasserwelt zu einem großartigen Erlebnis. Es gibt unterschiedliche Schnorchel-/Inselhopping-Touren, die in die Abschnitte A, B, C und D unterteilt sind. Ich bin mir nicht mehr sicher, welche Route ich wählte, da es ein Mischmasch aus A,B,C und D war. Eine Tour kostet maximal 35 Euro. Schlussendlich war es eine Tagestour mit diversen Schnorchelstops und Besuchen von unterschiedlichen Trauminseln. Und was soll ich sagen? Es war ein Traum! Ich sah unglaublich viele bunte Fische und Korallen. Zwischendurch genossen wir ein traumhaftes Menü direkt auf dem Boot. So lässt es sich gut aushalten!

Tipps für das Inselhopping und Schnorcheln

Bei den Standardtouren A,B,C und D bist in der Regel nicht nur du, sondern auch weitere Touristen unterwegs. Es ist zwar noch lange nicht so touristisch wie in Thailand, aber dennoch kannst du die Touristen umgehen, indem deine Gruppe mit dem Bootsführer eine individuelle Tour ausmacht.

Und hier noch ein paar Impressionen von El Nido …

Bootstour PalawanSchnorcheln Palawan PhilippinenSchnorcheln Fische Palawan PhilippinenSonnenuntergang Palawan Haengematte Palawan PhilippinenPalawan Sunset Philippinen

Palawan: Die dunkle Seite

Palawan ist paradiesisch, da wirst du mir sicherlich zustimmen. Doch bei der Recherche über Palawan bin ich auf ein dunkles Thema gestoßen: Die Lepra-Insel Culion. Lepra war auf der Insel Culion in der Nähe von Palawan ab 1906 präsent, denn ab diesem Zeitpunkt wurden infizierte Menschen dorthin geliefert.

„Die Insel der Lebenden Toten“ wird Culion häufig genannt.

In einem Artikel von Stefan Blank liest du die Geschichte und die Schicksale einiger Überlebenden der paradiesischen Lepra-Insel. Der Spuk war (scheinbar) 1987 vorbei, als ein Heilmittel gegen Lepra gefunden wurde. Nun entdeckte ich einen weiteren Artikel eines Reisenden nach Palawan, der mich unglaublich berührte. Auf Reisen trifft man eben nicht immer das Paradies. Diese schockierende Geschichte hat mich wahnsinnig betroffen gemacht, aber lest bitte selbst

Warum ich einen dunklen Teil der Geschichte in eine traumhafte Urlaubsreise packe? Weil Reisen mehr ist als der Genuss Pina Colada, Sonne und Meer. Ich gehe bewusst nicht nur in schöne Hotelanlagen. Ich möchte da Land mit all seinen schönen und dunklen Seiten erleben. Und Geschichten wie diese gehören dazu.

 

Hi, ich bin Maren. Neben meinem Fulltime-Job in der Medienwelt blogge über gesundes Essen, Bauchproblemen dank Unverträglichkeiten und meiner Reiselust. In den letzten Jahren habe ich am eigenen "Leibe" erfahren, wie Bauchprobleme und Wohlbefinden zusammenhängen. Früher probierte ich viele Diäten und hatte ein strenges Sportprogramm. Heute ist mir mein Wohlbefinden und zu leben wichtiger. Wie so oft: Die Mischung macht´s! Studiert habe ich übrigens Sportwissenschaften, weshalb das Thema Fitness hier immer wieder vorkommen wird! :) Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und freue mich über Feedback!

Leave A Reply

*