St. Anton: Ein Traum für jeden Wintersportler!

0

Darum ist St. Anton der perfekte Ort für deinen Skiurlaub

Pulverschnee, leichte Familienabfahrten, anspruchsvolle Hänge für Fortgeschrittene – und nicht zu vergessen: Après Ski! In St. Anton ist für jeden etwas dabei!

Skifahren St. AntonJa, das mit dem Skifahren war eine spontane Idee. Über 4 Jahre stand ich nicht mehr auf den Brettern. Ostern war daher der ideale Zeitpunkt, um die Skier wieder aus dem Keller zu holen. Begleitet wurde ich von meiner lieben Julia aus Stuttgart. Mit ihr habe ich schon ein paar Reisen auf dem Buckel: Polen, Philippinen und Südamerika. Dieses Mal ging es „nur“ nach St. Anton.

Warum St. Anton?Maren Skifahren

Ehrlich gesagt war an Ostern fast alles ausgebucht. In St. Anton fanden wir jedoch eine relativ günstige Unterkunft, plus: Es ist in etwa 3,5 Stunden von Stuttgart aus erreichbar.

Des Weiteren ist das Skigebiet riesig. Insgesamt 350 km markierte Abfahrten lassen das Wintersportherz höher schlagen. Mit den neuen Verbindungsliften zwischen Lech-Zürs und Wart Schröcken ist ein Mega-Skigebiet entstanden. Wir sind tatsächlich selten eine Piste zweimal gefahren und trotz des Osterwochenendes war es nicht übertrieben voll. Die Wartezeit beim Lift betrug selten über 5 Minuten.

Ski Alberg wurde außerdem als das weltweit beste Skigebiet ausgezeichnet.

Aber seht selbst …

Aussicht Berge, St. AntonMaren Piste, St. AntonAussicht St. Anton Essen Hütte

Après Ski in St. Anton am Arlberg

Wein, Apres Ski_St. AntonSt. Anton ist berühmt berüchtigt für sein Après Ski. Um ehrlich zu sein, waren wir dort jedoch nicht die größten Partymäuse. Als anständige Schwaben möchte man ja den Skipass voll ausnützen. Und naja, der letzte Skibus fuhr eben um 18 Uhr rum. Das ist dann der Nachteil, wenn die Unterkunft nicht im selben Ort ist. Dennoch haben wir nach dem Skifahren immer noch für zwei Stündchen ein paar Bier gezischt (ja, wir Nicht-Biertrinker haben uns tatsächlich Bier/Radler gegönnt). Für mich gab es dann aber auch mal eine Weinschorle. So ganz lassen, kann ichs dann doch nicht!

Besonders bekannt war in St. Anton der Mooserwirt, der sich selbst als „die wahrscheinlich schlechteste Skihütte“ bezeichnet. Tatsächlich ist es DIE Skihütte. Neben dem Mooserwirt ist auch das Krazy Kanguruh sehr zu empfehlen. Der Besitzer der Hütte ist kein anderer als Doppelweltmeister Mario Matt. Ein weiterer Tipp ist das Heustadl, bei dem fast täglich Live-Musik geboten ist. Unser absoluter Favorit war das Basecamp. Die Musik: Richtig gute und melodische Electromixes – dazu hatten wir abends noch gut Sonne. Unser Geheimtipp, für alle, die nicht so auf die typische Après Ski-Musik stehen!

Hütte St. AntonTipps für die Unterkunft

Die Hotels direkt in St. Anton, Lecht etc. sind meist recht schnell ausgebucht und teuer. Für alle, die kein Problem haben ein paar Minuten mit dem Skibus zu fahren, empfiehlt es sich, etwas außerhalb von St. Anton zu schauen.

Wir haben in Pettneu a.A. eine nette Pension gefunden: das St. Michaeli. War super sauber, mit Skikeller, 1 Minute zum Skibus und Restaurants fußläufig zu erreichen. Ich kann es nur weiterempfehlen.

Restauranttipp Pettneu a.A.

Und zum Schluss noch ein Restauranttipp, weil das Essen dort so genial geschmeckt hat: Hotel Alpina Arlberg. Die Karte ist nicht allzu groß, aber ausreichend. Ich hatte Steak mit Ofenkartoffel und diversen Soßen. Das Steak war außen schön kross und innen butterweich. Ich bekomme schon wieder Hunger beim Schreiben …

Abendessen St. Anton

Hi, ich bin Maren. Neben meinem Fulltime-Job in der Medienwelt blogge über gesundes Essen, Bauchproblemen dank Unverträglichkeiten und meiner Reiselust. In den letzten Jahren habe ich am eigenen "Leibe" erfahren, wie Bauchprobleme und Wohlbefinden zusammenhängen. Früher probierte ich viele Diäten und hatte ein strenges Sportprogramm. Heute ist mir mein Wohlbefinden und zu leben wichtiger. Wie so oft: Die Mischung macht´s! Studiert habe ich übrigens Sportwissenschaften, weshalb das Thema Fitness hier immer wieder vorkommen wird! :) Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen und freue mich über Feedback!

Leave A Reply

*